Andreas – me, myself and I 😉

imrazor.de – Diese Domain habe ich am 14.03.2012 registriert. Ich wollte mit einem eigenen Blog anfangen, um über Dinge zu schreiben, die mich in meiner Freizeit beschäftigten: Linux bzw. OpenSource, Reisen und (Reise-)Fotografie.

Über die Jahre sind auch allgemeinere Technik- bzw. IT-Themen hinzugekommen, aber im Grund dreht sich diese Seite hier immer noch um die selben Kernthemen.

Linux

Linux ist für mich mittlerweile Alltag, ein Mittel zum Zweck, aber nicht minder faszinierend. Erste Kontakte zum quelloffenen Betriebssystem hatte ich im Jahr 2000, als ich nach dem Abitur anfing Informatik zu studieren. Erste Versuche mit SuSE 7.1 weckten mein Interesse, auch wenn die ersten System miserabel eingerichtet war und ich teilweise nicht wirklich wusste, was ich da eigentlich tat. Danach hatte ich dann erst mal weniger mit Linux zu tun, weil die Bundeswehr dachte, man müsse mich doch noch einziehen (ja, es gab mal Wehrpflicht). Nach erfolglosen Versuchen nach dem Wehrdienst weiter Informatik zu studieren, entschied ich mich 2004 auf das Studienfach Elektro- und Informationstechnik an der (damals) FH bzw. (heute) TH Deggendorf zu setzen. Im gleichen Jahr habe ich mich mit ein paar Kommilitonen aus einer Laune heraus dazu entschlossen, voll auf Linux und quelloffenen Programme zu setzen. Das erste produktiv eingesetzte Linux war damals Kubuntu 04.10 Warthy Warthog – übrigens die erste Release von (K)Ubuntu.

Mittlerweile laufen alle meine privaten Rechner entweder auf KDE neon (Desktop) oder Ubuntu Server. Windows höchstens in einer VM für sehr spezielle Anwendungen bzw. Anwendungsfälle.

Reisen

Was gibt es schöneres als seinen Urlaub dazu zu nutzen, fremde Ländern und Kulturen zu erkunden?

Egal, ob diese Reisen weit in die Ferne gehen oder in ein paar Stunden per Flugzeug oder Auto erreichbar sind: Ich versuche soviel tolle Erfahrungen und Eindrücke wie Möglich in Form von Reiseberichten und Fotos an euch weiterzugeben, um Inspiration für eigene Reisen zu bieten.

(Reise-) Fotografie

Ich interessiere mich schon länger für die Fotografie, habe immer gerne und viel auf Urlaubsreisen und sonstigen Anlässen fotografiert. Angefangen mit meiner Sony DSC V1 Kompaktkamera, bis hin zu anderen neueren Vertretern dieser Gattung. 2011 habe ich mir einen kleinen Traum verwirklicht und mir eine digitale Spiegelreflexkamera zugelegt, eine Nikon D3100. Ende 2013 bin ich dann auf eine Nikon D7100 gewechselt. Genervt vom Gewicht und der Größe der D7100 bin ich schließlich 2018 auf das X-System von Fujifilm gewechselt. Genauer gesagt zur Fujifilm X-Pro2.

Die Hintergründe bzw. meine Gedanken zum Thema Kamera für Reisen findet ihr in diesem Beitrag.

V.a. die auf Reisen entstandenen Fotos finden sich in  meiner Galerie.

Über mich

Zu guter Letzt noch ein paar Worte über mich selbst. Ich bin Jahrgang 1980, technisch schon immer interessiert und war bereits 1995 im Internet unterwegs. Ich würde mich also als Digital Native bezeichnen.

Wie oben erwähnt, habe ich im Jahr 2000 das Abitur erfolgreich abgeschlossen, nach „Studiums-Ausflügen“ in die Informatik an der Uni Passau habe ich schließlich von 2004 bis 2008 Elektro- und Informationstechnik an der FH bzw. TH Deggendorf studiert. Seitdem arbeite ich als Dipl.-Ing. (FH) im Bereich Prozessautomatisierung bei einem sehr großen Industriekonzern.

Ja und wieso eigentlich „imrazor.de“?

Im Studium habe ich mir mit online Rollenspielen die Zeit vertrieben, genau genommen mit dem Ultima Online auf einem sogenannten Freeshard, der Schattenwelt.

Wohlklingende Namen für seinen Charakter waren dabei natürlich Pflicht. Weil mir nichts vernünftiges eingefallen ist, habe ich im Buch „Das große Tolkien-Lexikon“ solange geblättert, bis mir der Name „Imrazór“ ins Auge stach.

Tja, und weil ich diesen Charakter mochte und mir der Name nach wie vor gefiel, habe ich 2012 kurzerhand imrazor.de registriert 😉