Lesedauer: 4 Minuten

Nach dem Umstieg auf die X-Pro2 als meine Hauptkamera benötigte ich auch eine kleine kompakte Tasche, die man gerne überall mitnimmt.

Zuerst dachte ich, das sollte nicht so schwer sein, eine passende Tasche zu finden, aber ich irrte mich dann doch gewaltig. Es gibt Kamerarucksäcke, Taschen, Messengerbags, Colttaschen wie Sand am Meer, aber keine konnte meine Hauptkriterien wirklich erfüllen:

  • Kompakte Maße: Platz für die X-Pro2 + Festbrennweite und 1-2 Zusatzobjektive reicht völlig.
  • Unauffälliges Design
  • Angenehm zu tragen

Eigentlich sind das jetzt nicht die Killerkriterien und trotzdem habe ich lange gebraucht, bis ich die für mich perfekte Kameratasche fand. Einen Rucksack habe ich bereits in Form eines Compagnon Explorer+ (Testbericht), und eines alten Lowepro Flipside 300. Ich nehme einen Rucksack aber nur ungern mit, wenn ich nur mit Kamera und Objektiv unterwegs bin. Eine Colt-Tasche habe ich bei der DSRL manchmal verwendet – das Ding ist nur leider so dermaßen hässlich und schaut ultimativ touristenmäßig aus.  Und: Unpraktisch und unbequem zu tragen.

Ich konzentrierte mich also auf die sogenannten Messenger Bags, Umhängetaschen also. Auch hier gibt es irre viel Auswahl, die meisten waren mir aber zu groß oder zu spießig. Aus Leder gefiel mir eigentlich der „little messenger“ von Compagnon recht gut, der jedoch mit über 300€ zu Buche schlägt. Der „nano messenger“ wäre eine kleine Alternative, würde grundsätzlich meinen Anforderungen entsprechen und mit gut 200€ auch noch leistbar.

Peak Design Everyday Sling 5L - Bestückt mit Fujifilm X-Pro2 mit aufgeseztem XF 35 F2

Peak Design Everyday Sling 5L – Bestückt mit Fujifilm X-Pro2 mit aufgeseztem XF 35 F2

Irgendwie gefielen mir die beiden Messenger Bags, waren mir aber dann auch wieder zu „Umhängetasche“. Ich hatte die Sucherei schon fast aufgegeben, bis ich auf die Peak Design Everyday Sling in der 5L Variante gestoßen bin. Das Teil gibt’s in der Farbe Ash, also eher grau gehalten und in der Farbe Jet Black.

Letztere Farbvariante war eigentlich genau das, was ich gesucht habe: Komplett schwarz und damit sehr unauffällig. Also bestellt das gute Teil.

An sich sieht die „Sling“ gar nicht nach Fototasche aus, was von Peak Design eigentlich auch gewollt ist: Man kann sie auch für andere Dinge verwenden, als für die Kamera – eben eine Tasche für jeden Tag (Everyday).

Peak Design Everyday Sling 5L - Separate Innentasche

Peak Design Everyday Sling 5L – Separate Innentasche

Was mir aber besonders an dieser Tasche gefällt, sind die verschiedenen Möglichkeiten, wie man sie tragen kann:

  • Wie einen Messenger-Bag quer über die Schulter auf Hüfthöhe
  • Quer über den Rücken mit sehr kurzem Gurt, dass die Tasche nicht auf Hüfthöhe ist, sondern auf dem Rücken liegt (mein Favorit)
  • Mein „Umklippsen“ des Tragegurtes auch als Hüfttasche zu tragen

Die Länge des Tragegurtes lässt sich – Peak Design typisch – mit einem speziellen Mechanismus mit einer Hand einstellen. Ohne lästige Fummelei – sehr cooles Feature!

Peak Design Everyday Sling 5L - Mechanismus für Längeverstellung des Trageriemens

Peak Design Everyday Sling 5L – Mechanismus für Längeverstellung des Trageriemens

Ansonsten hat die Tasche ein großes Innenfach, das durch Klett-Trenner unterteilt werden kann. Zwei dieser „Divider“ werden mitgeliefert, einer davon kann noch speziell gefaltet werden, um z.B. zwei kleine Objektive übereinander zu transportieren. Sehr durchdacht und für Fujifilm-Festbrennweite eigentlich ideal.

Innen gibt es dann noch zwei kleine Seitenfächer für Kleinkram ein Tabletfach hinten und im Deckel ein Fach mit Reißverschluss für Dinge wie Akkus, Speicherkarten etc.

Außen gibt es noch einen weiteren Reißverschluss hinter dem sich nochmal ein – eher kleines – Fach versteckt.

Am besten ihr werft mal ein Blick auf das Youtube-Video von Peak Design, in dem die Tasche erläutert wird – besser könnte ich es auch nicht erklären 😉

In Summe ist die Everyday Sling 5L vielleicht nicht die billigste Fototasche, aber wenn man die ganzen liebevollen Details und die Verarbeitungsqualität betrachtet, relativiert sich der Preis ganz schnell.

Peak Design Everyday Sling 5L - Details wie wasserdichte Reißverschlüsse und Metallgelenk für Tragegurt

Peak Design Everyday Sling 5L – Details wie wasserdichte Reißverschlüsse und Metallgelenk für Tragegurt

Übrigens: Die Tasche und die Reißverschlüsse sind wasserdicht, selbst bei Regen muss man sich also keine Sorgen um sein teures Equipment machen.

Und wäre das nicht schon genug, gibt es noch ein Feature, das erwähnt werden sollte: Die gummiartige Schlaufe am Hauptreißverschluss lässt sich öffnen. Im geschlossenen Zustand der Tasche kann man die offene Schlaufe dann durch die Reißverschluss-Öse des kleinen Außenfachs fädeln und wieder  schließen. Resultat: Keines der beiden Fächer lässt sich einfach so öffnen, ohne, dass an der Schlaufe rumgefummelt wird – ein einfacher Diebstahlschutz also.

Peak Design Everyday Sling 5L -Diebstahlsicherung

Peak Design Everyday Sling 5L -Diebstahlsicherung

Fazit

Für mich die perfekte „Immer-dabei-Fototasche“. Ausreichend Platz für meine X-Pro2 + Zusatzobjektiv und Kleinkram wie Geldbeutel etc. Dazu unauffällig, bequem zu tragen und wasserdicht. Eine klare Empfehlung für das kompakte X-System von Fujifilm!

Kaufen könnt ihr die Peak Design Everyday Sling 5L z.B. bei Amazon.

 

Transparenz/Werbung
Die Peak Design Everyday Sling 5L habe ich selbst gekauft.

Ich schreibe nur Testberichte und Reviews über Dinge, die mich selbst interessieren und für die ich einen Einsatzzweck bei mir sehe.

Meine Testberichte/Reviews sind immer völlig subjektiv und werden in keinster Weise von dritten beeinflusst. Was ich schreibe ist meine ehrliche und unverfälschte Meinung, darauf könnt ihr euch verlassen!

Auch interessant:

Review – Peak Design Field Pouch In diesem Artikel möchte ich euch einen kleinen Test bzw. ein Kurzreview zur Peak Design Field Pouch geben - eine kleine Zubehörtasche für Fotoequipme...
Mit dem Compagnon Explorer+ unterwegs in Chalkidik... Kamerarucksäcke und Hersteller selbiger gibt es wie Sand am Meer. Von günstig bis teuer, von klein bis groß und natürlich in allen Farben. Alle sind s...
Fujifilm X – Gründe für meinen Systemwechsel... Meine Fotografie zielt im Wesentlichen auf die Reisefotografie ab - diese Tatsache setzt gewisse Rahmenbedingungen, die ich im Artikel Meine Kamera-Ob...
Meine Kamera-Objektiv-Kombi auf Reisen Meine Kamera-Objektiv-Kombi auf Reisen Seit nunmehr Ende 2013 fotografiere ich auf Reisen mit meiner Nikon D7100, eine APS-C DSLR. Generell wurde mei...
Buchvorstellung: German Roamers Buchvorstellung: German Roamers - Deutschlands neue Abenteurer German Roamers - frei übersetzt "Deutsche Wanderer" - sind eine Gruppe von 14 Instagra...
Erfahrungsbericht: Wandbilder von ZOR.com Erfahrungsbericht/Test: Wandbilder von ZOR.com - Normalerweise lasse ich meine Wandbilder auf Alu-Dibond von Saal-Digital drucken. Ganze 5 Stück hänge...

Gründer und Betreiber von Imrazor.de

Von Beruf Elektroingenieur, in der Freizeit reisebegeisterter Hobbyfotograf mit großer Linux-Affinität.

Mehr über mich und diesen Blog: https://www.imrazor.de/about/