Gerade einmal knappe drei Wochen ist meine neueste Errungenschaft alt: Eine Nikon D7100, die wirklich eine fantastische Kamera ist. Die Fotos sind eine gaaaanz andere Liga, wie mit der Nikon D3100, mit der ich bis jetzt immer fotografiert hatte und sicherlich 10.000 Fotos geschossen habe. Die D7100 bekam ihren ersten Einsatz gleich eine Woche nach Ankunft: Eine Woche an der Türkischen Ägäis.

 

Diese Gelgenheit nutzte ich und schoss während dem Aufenthalt in der Türkei etwa 1.000 Fotos. Die D7100 hat mich wirklich durchwegs begeistert, bis auf einen Makel: Nach etwa 750 Aufnahmen tauchte ab Blende f 11 ein unschöner Fleck im linken oberen Drittel des Fotos auf. Ein Objektivwechsel fand nicht statt.

D7100_Fleck_01 D7100_Fleck_02Das Resultat: Ich darf zig Fotos bearbeiten und den Fleck entfernen und die D7100 ging gleich mal zum Nikonservice. Nachdem ich beruflich sowieso nach München musste, brachte ich die D7100 am Vormittag beim Nikon Service Point München vorbei (und holte sie am späten Nachmittag wieder ab). Ein großes Lob an dieser Stelle! Nettes Personal, das sich wirklich gut auskennt und sich auch die Zeit nimmt, mit einem zu reden. Die Kamera wurde auf Garantie gereinigt, mit der Anmerkung, dass solche Verunreinigungen bei DSLRs normal seien und immer mehr auf Bildern sichtbar werden, je höher die Auflösung und Abbildungsgenauigkeit wird. Plausibel, aber trotzdem irgendwie nicht zufriedenstellend – ich hoffe sehr, dass ich jetzt einige Zeit vor solchen Flecken verschont werde. Ich habe wirklich keine Lust die Kamera dauernd zur Reinigung zu bringen.

Aber jetzt heißt es erst mal wieder sorgenfrei fotografieren 😉